» Singapore #6: Parks, Kuala Lumpur & Ceylon
Hinweis
Die Seite ist optimiert fuer eine Aufloesung von 1920*1200 px. Aufgrund unterschiedlicher Aufloesungen kann es zu verrueckten Gallerien/Bildern kommen. In diesem Fall bitte "STRG 0 " (Null) druecken. Danke

Singapore #6: Parks, Kuala Lumpur & Ceylon

Ziemlich lang ist es her, dass ich den letzten Eintrag verfasst habe.Sorry fuer die diejenigen, die meinen Blog lesen sollten und auf nen neuen Post gewartet haben. In der Zeit seit dem letzten Blog hat sich ansich einiges getan. Nach dem Trip auf Tioman gabs so das normale Arbeitsleben und ein paar andere Dinge. Ueber die Arbeit berichte ich nicht – will wahrscheinlich eh keiner hoeren ^^. Daher geh ich mal mehr auf die Wochenenden ein, weil da eh aufregendere Sachen geschehen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube etwa zwei Wochen nach dem Tioman „Urlaub“ fingen wir an ein paar coole Dinge zu planen. So fuhren wir (mit wir sind uebrigens natuerlich ich und ein paar Freunde gemeint, noch rede ich nicht im Majestaetsplural von mir :D) auf eine weitere kleine Insel in der Naehe: Pulau Ubin. Sie liegt so im Nordosten von Singapore und ist ganz gut durch ein kleines Boot erreichbar. Auf der Insel angekommen konnte man sich fuer bissel Geld ein Fahrrad mieten und durch die Gegend fahren, was mal eine angenehme Abwechslung vom MRT Fahren war. Mitten auf der Insel stand dann auch ploetzlich ein Nilpferd Wildschwein vor uns, welches einfach so rumlief und darauf wartete, dass man es fuetterte. Nach einer doch recht kurzen Tour fing es heftig an zu regnen und relativ nass kamen wir wieder im „Zentrum an“. Auf der Insel selbst kann man jetzt halt nicht sooooviel machen…ansich fast gar nichts :P. Allerdings haben wir alle den Fishspa ausprobiert, der doch recht gewohnungsbeduerftig, wenn auch lustig, war.

Solche Naturtouren fanden dann noch haeufiger statt. S’pore hat einige Naturschutzgebiete bzw. Parks, die wir uns anschauen wollten. Die letzte Tour ging in ein Reservoir, in welchem auch Affen rumliefen. Wir hatten keine ganz so lange Tour geplant, aber dann waren es doch etwa 12 km Fussmarsch. Sehr nett bei den Temperaturen und Regenwaldluftfeuchtigkeit 😀

Meine beiden groessten Ereignisse seit dem letzten Blog sind wohl zwei Reisen: Die erste nach Kuala Lumpur, die zweite nach Ceylon (oder Sri Lanka, wie es doch auch genannt wird). Nach Kuala Lumpur sind wir nachts an meinem Geburtstag mit dem Bus gefahren. Das heisst, 20 Minuten Bus, aussteigen durch Zoll und das ganze Gedoens, einsteigen, wieder aussteigen, um sich wieder einen Stempel in den Pass reinhauen zu lassen und weiter gehts. Der Bus war halt auch ganz cool. Fernseher, Klimaanlage und… Massagesitze. Das tollste an der Sache mit den Massagensitzen war, dass MEINER nicht funktionierte!! Gerade MEINER! :-p Um etwa fuenf morgens sind wir im stroemenden Regen in KL angekommen, haben in ein echt gutes Hostel eingecheckt, Hash Brownies und sonstigen ja sehr amerikanischen Kram zum Fruehstueck gehabt (lecker auf jeden Fall, auch um sechs morgens muss man sich fettige Sachen reinziehen :D) und dann gings los mit dem Rumlaufen in der Stadt. Wir haben uns die Batu Caves und natuerlich die Petronas Twin Towers als erstes angeguckt, welche schon beeindruckend sind. Abends haben wir uns fuer ein paar Ringgit Bier gekauft und die Preise genossen. Am Sonntag sind wir noch nach Chinatown gegangen und besichtigten einen Markt, auf welchem man alles moegliche erwerben konnte. Alles an sich haette sehr schoen sein koennen (und war es ja ansich auch groesstenteils), wenn da nicht meine gesperrte Kreditkarte (der Automat erzaehlte was von Low Balance, was ich nicht glauben wollte und paar mal probierte, unterschiedliche Summen abzuheben, so dass meine nette Singapore Bank mir mitteilte, dass sie meine Karte mal schoen sperren, aufgrund verdaechtiger Aktivitaeten overseas…. ja ne, sehr nett und gar nicht nervig im Ausland!) und mein halbverstauchter Fuss waere, da ich mir mal wieder nen kleinen Unfall geleistet habe ^^. Jedenfalls durfte ich dann schoen durch die Stadt humpeln. Aaaaaaaaaber ich will ja nicht noergeln. Der Rueckweg ging dann wieder mit dem Bus zurueck. Die Fahrt ging schnell und als Passagier hatten wir noch eine Kakerlake :D.

Jetzt am letzten Wochenende bin ich mit einer Freundin nach Ceylon geflogen. Mit Tiger Air gings los und sind quasi nachts am Samstag angekommen. Wir sind in ein kleines Hotel gefahren, um am naechsten Tag nach Colombo zu fahren (mit einem Tuk Tuk). Wir wollten eigentlich erster Klasse fahren oder sogar ein Observation Deck mieten, aber ein…freundlicher Mann vom Service meinte, wir koennen einen privaten Fahrer mit Auto haben. Dies taten wir auch und sind trotz Angaben des Fahrers nicht nach vier Stunden sondern nach etwa sieben am Sri Pada Berg angekommen (140 km etwa!). Die Fahrt dahin war abgesehen von der Stunde durch Colombo angenehm und man konnte einen Einblick von Ceylon erhalten. Am abend sind wir frueh ins Bett, weil wir um 2 Uhr morgens wieder aufstehen mussten. Unser Plan war es, den Berg so zu erklimmen, dass wir bei Sonnenaufgang oben waren, was auch gut geklappt hat. Man muss sagen, dass der Gipfel auf 2200 m etwa liegt und es fast NUR Treppen sind. 5000 Stufen hoch, wie es unten stand. Aber die Muehe hat sich gelohnt. Oben angekommen konnte man einen 360 Grad Blick auf weiteren Berge und Taeler geniessen und noch etwas weiteres: Es war kalt, richtig kalt! 14 Grad! So eine frische Luft ist in S’pore nicht vorhanden :D. Als wir wieder unten waren und gefruehstueckt hatten gings nach Kandy, einer weiteren Stadt. Auf dem Weg dorthin hielten wir, um uns eine Teemanufaktur anzugucken, was doch interessant war, weil ich sowas noch nie gesehen hatte. In Kandy wollten wir uns eigentlich einen Tempel ansehen, was wir aber doch nicht taten, da entgegen unseres Informationsstandes der Eintritt 1000 Rupees pro Person waren, etwa 7 Euro, und wir eh nicht viel Zeit hatten, da wir noch zum Flughafen zurueckmussten. Der Flughafen ist ueberigens fuer einen internationalen nicht mit denen in vielen anderen Laendern vergleichbar. Es gab fast nichts zu essen und kein Wifi (sehr wichtig natuerlich ;)). Dafuer waren die Preise aber doch niedrig, jedenfalls fuer einen Flughafen. Da faellt mir noch was ein, worueber ich schmunzeln musste. Auf dem Flug nach Sri Lank blaetterte ich im Menue des Low Cost Carriers (also kein Essen inklusive) und stellte fest, dass die Bierpreise guenstiger im Flugzeug sind als in Singapore selbst :D. Dies ist auch nicht oft der Fall.

So, das waren die vergangenen Wochen. Am Samstag gehts zum Zoukout Festival. Ein Beachfestival mit Tausenden Leuten die ganze Nacht mit DJs wie Kalkbrenner, Kaskade und co 😀

Jetzt nochmal ein paar Bilder! Bis bald!

— Thorsten…out!

P.S. Manche moegen sich ueber das durchgestrichene „Nilpferd“ wundern. Als ich den Text verfasste, hatte ich irgendwie „Nilpferd“ geschrieben und dann gemerkt, dass das voelliger Stuss ist.Irgendwie hatte ich das Tier im Kopf und geschrieben und wollte es nicht aus meiner Dokumentation hier loeschen. Janz einfach!

Bilder aus dem Birdpark

Chinese & Japanese Garden

Mac Ritchie Reservoir & nochmal ein Nachtfotos vom CBD

Petronas Towers tag und nacht

National Mosque (?) und eine A/C Wand

Sri Pada auf Ceylon

Affe in Sri Lanka

 

 

Up