» Singapore #1: Gidday Singa Pura!
Hinweis
Die Seite ist optimiert fuer eine Aufloesung von 1920*1200 px. Aufgrund unterschiedlicher Aufloesungen kann es zu verrueckten Gallerien/Bildern kommen. In diesem Fall bitte "STRG 0 " (Null) druecken. Danke

Singapore #1: Gidday Singa Pura!

13. September, 17.30 und ich komme tatsaechlich dazu, nen Blogeintrag zu schreiben und ihn wahrscheinlich auch noch erfolgreich hochladen zu koennen. Nach einem elendig langen Flug bin ich dann mit einer Stunde Verspaetung in Singapore angekommen. Das Wetter in Farankfurt wollte halt nicht so…. Wie auch immer, jetzt sitze ich in meiner Wohnung und versuche, die Ereignisse von heute ein wenig zusammenzufassen. Nachdem ich am Morgen meinen Koffer vom „Luggage Claim-Band“ geholt hatte, durfte ich auch gleich die Fahrkuenste der Taxifahrer kennenlernen. Trotz der Gesetze fahren sie halt einfach mal 50% zu schnell. Der kommunikative Taxifahrer versuchte dann auf Singlish mir irgendwas ueber neue Hotels zu erzaehlen und fluchte, wie geldgeil doch die Regierung sei (Mautgebuehren sind halt standard). Nach 20 Minuten fahrt war ich um 25 Dollar aermer und einer Erkaeltung naeher. Nachdem ich mich ja auf die tropischen Temperaturen und der hohen Luftfeuchte eingestellt hatte, war mir das Hardcore-Klimatisieren der Gebaeude und Taxen nicht so bewusst. Gefuehlt hat die Luft immer einen fluessigen Zustand. Waehrend es draussen klebrig nass ist, nimmt die Luft in Gebaeuden und den Taxen auch einen gefuehlten fluessigen Aggregatzustand ein – aufgrund der Klimatisierung auf 15 Grad.
Mein Zimmer, bzw. Meine Wohnung ist ganz okay. Hier bin ich ziemlich froh ueber eine Air Conditioning, ohne die es sonst ziemlich unangenehm waere. Ansonsten geniesse ich den Ausblick auf zwei 30-stoeckige Gebaeude, einer lauten Strasse und…. auf Palmen. 😀
Nach einer kurzen „Einfuehrung“ in meine Wohnung von meinem netten, nicht Singlish sprechenden Chef bzw HR-Manager kaufte ich gleich erstmal ein. Hier muss ich sagen, dass man sich in meiner Ecke vorkommt wie in Mumbay, da ich in Little India  wohne und dementsprechendes Klientel rumlaeuft. Nach einem ersten Einblick in das Mustafa Center, welches so ziemlich alles verkauft durfte ich feststellen, wie schoen sortiert doch alles in Deutschland ist. Das ist dort fuer Neulinge eine Katastrophe. Allein die Produktauswahl der Suessigkeiten ist gigantisch. Keine Ahnung, wer da durchsteigt. Das Angebot an Schokolade ist alleine schonn so gigantisch, dass damit ein halber Supermarkt in Deutschland gefuellt werden koennte. Lindt Schokolade fuer guenstige 13 Dollar pro Tafel verkauft sich halt super! (Kamelmilchschokoladen haben sie dennnoch nicht, schmeckt naemlich hervoragend) Nebenbei riecht es hier wie auf einem Zouk in Dubai. Liegt wohl an den ganzen Gewuerzen. Obwohl Singapore in Sachen Essen humane Preise haben soll, ist dies mir irgendwie noch nicht so aufgefallen. Reis ist guenstig, klar, aber das versteht sich ja. Aber da viel importiert werden muss, sind andere Dinge schweineteuer. Eine Packung Salami kostet halt mal 4 Dollar und auch Starbucks verlant 8 Dollar fuer nen Drink. Auch beim Mineralwasser muss man sich entscheiden: Frankreich oder Australien. Natuerlich griff ich zu letzterem, zumal Evian noch teuer ist.
Am Nachmittag so gegen zwei bin ich ziemlich uebermuedet nochmal in die Firma, um mich vorzustellen. Hier muss ich sagen, dass das Gebaeude ziemlich geil ist, es gibt 2 Tuerme, die voll mit Bueros sind und alles sehr nobel wirkt.
Das wars ansich auch vom ersten Tag. Bin ziemlich muede, und wollte eigentlich noch in den Pool, der ziemlich gross ist und fuer die Bewohner des Gebaeues zugaenglich ist, aber der Tuercode geht nicht, also wirds wohl nichts mit Schwimmen. Fotos hab ich noch kaum gemacht, daher werde ich am Wochende damit noch dienen. Jetzt hoffe ich, dass ich den Post irgendwie hochladen kann, da ich mir die Wifi Verbindung eines Nachbarns „leihe“ und die nicht so will wie ich 😉

Update vom 14.9…… jooooooooooooo, also das mit gestern hochladen ging halt nicht. Daher heute. Ein paar Zusaetze vom heutigen Tag. Nachdem ich  einen vorlaeufigen Singapore Ausweis beantragt habe, bin ich durch die Strassen gelaufen. Neben angeguckten Malls, die so haeufig sind wie Doenerlaeden in Neu-Koelln, war ich Little India erkunden und die bekannte Orchard Road. Letzteres wuerde ich in etwa mit der 5th Ave. in New York vergleichen. Zwei Dinge noch zum Schluss, die mir so aufgefallen sind. Fussgaenger sind gearscht hier…. soll heissen, das rote Ampeln auch mal bis 2 Minuten rot bleiben. „Jaywalking“ ist nicht drin bei den ganzen bekloppten Autofahrern. Und das, wo ein Golf tatsaechlich 100.000 Euro kostet (!!!!). Das liegt daran, dass die Regierung die Menge der Autos durch Vergabe von Lizenzen reguliert. Eine davon kostet 60.000 Euro und erlaubt es lediglich, ein Auto zu kaufen. Ein Auto fuer 20K in Deutschland kostet min. das Doppelte in SIN, so dass man schnell 100K geben muss. Echt irre.

So, das wars fuer heute. Mal schauen, ob mein Wifi heute will und dann kommen auch ein paar Bilder (unbearbeitet versteht sich)

Update 2: Nice, Wifi geht, SD-Kartenleser nicht… doch keine Bilder heute.

— Thorsten…out!

 

Up