» Blog
Hinweis
Die Seite ist optimiert fuer eine Aufloesung von 1920*1200 px. Aufgrund unterschiedlicher Aufloesungen kann es zu verrueckten Gallerien/Bildern kommen. In diesem Fall bitte "STRG 0 " (Null) druecken. Danke

Social Media

Hey Leute,

jaja, man geht mit der Zeit und das heisst auch….. man besorgt sich eine Facebook Seite, Flickr, 500px, Instagram, Tumblr und weiss der Teufel was noch.

So schlimm ist es dann doch nicht bei mir geworden, aber jap, ich habe jetzt (eigentlich schon seit neun Monaten) eine Facebook Seite. Den Link seht ihr einmal hier und dann links in der Linkliste.

Seit heute teile ich auch meine Fotos auf 500px. Mir ist aufgefallen, dass immer mehr Leute diese Platform verwenden und ich muss zugeben, es sind eine MENGE wahnsinnig guter Fotos dort vorhanden. Ganz anderes Qualitaetsniveau verglichen zu manch anderer Seite….

Jedenfalls viel Spass beim Stoebern!

500 px – press me!

Facebook – press me!

Bis dann!

— Thorsten… out!

Brautmodenshooting!

Hola amigos!

Endlich ….. habe ich es geschaft, ein Brautmodenshooting zu organisieren. Das hat ja auch wirklich lange gedauert! Immer hat man den Plan im Kopf, aber dann keine Zeit… oder das Wetter spielt nicht mit… oder man hat keine Location… oder oder oder.

Jedenfalls sind wir dafuer nach Bochum (!) gefahren und haben ein super Studio gemietet, welches sehr edel und hell ausgestattet war. Wir nahmen uns acht Stunden und dachten, das wir damit ja sicherlich alles hinbekommen wuerden. Aber natuerlich war dem nicht so. Wie immer nahmen wir so viel Kleidung mit, so das man auch fuer zwei Wochen in den Urlaub haette fahren koennen :D.

Neben den ueblichen Utensilien und Outfits, die auch so im Kleiderschrank hingen, besorgten wir uns ehm…… „leihweise“ Kleider von einer grossen, besseren Kleidungskette 😉 (Nein, NICHT geklaut, fuer diejenigen, die sowas von uns denken wuerden, ihr Halodris!)

Des Weiteren hatten wir das Glueck, auf ein unheimliches nettes, schoenes Brautmodengeschaeft in Eppendorf zu treffen, die uns drei Hochzeitskleider kostenlos zur Verfuegung stellten. Diese Menschen waren wirklich unglaublich nett und hilfsbereit. Viele Kleider dort sind auch so toll, das man sie auch einfach kaufen koennte, insbesondere dann, wenn man (als Frau natuerlich^^) mal ein besonderes Outfit braucht. Um meinen Werbeblock hier zu vervollstaendigen, moechte ich euch noch den Link posten:

http://www.sonsaraboutique.de/

*Werbung aus* :p

Soooo, das wars auch erstmal. Natuerlich werde ich in den letzten Wochen mit der EBV der Bilder beschaeftigt sein und hier und auf meiner FB Seite die Bilder posten.

Hier nochmal der Link zum Studio:

http://www.joilite.com/

Bis bald!

— Thorsten… out!

 

Zukuenftige Plaene!

Howdy!

Seeehr lang hab ich meinen Blog nicht mehr dafuer genutzt, wofuer ich ihn urspruenglich angelegt hatte – naemlich zum Posten von Neuigkeiten und Plaenen hinsichtlich meiner Fotografie und Shootings.

Nun denn, ich dachte ich schreibe mal ein kleines Update. In der letzten Zeit hatte ich einige schoene Shootings in Hamburg und Braunschweig. Ich wuerde gerne zukuenftig ein paar besondere Projekte starten. Damit meine ich jetzt nix, was mich finanziell in den Ruin treiben soll, sondern eher Projekte mit ausgewaehlten coolen Locations, Styling, H&M oder toller Mode!

Ich habe bereits einiges im Sinn. Ein wohl aufwendigeres Thema, das ich aber bald in Angriff nehmen will, ist ein Brautmodenshooting. Dazu fehlt halt noch das passende Kleid (sollte jmd. in Hamburg oder Braunschweig einen tollen Laden kennen, der ein Kleid verleiht [oder gegen eine geringe Gebuehr] und als Gegenleistung Fotos erhaelt, dann bitte melden :)) und die Location und optimalerweise eine Visagistin.

Dann habe ich vorher, mal was in Richtung Unterwasser zu machen. Klingt vielleicht langweilig, aber man kann extrem tolle Sachen dabei herausholen. Dieses Projekt ist aber wohl das schwierigste, wegen naja, Technik und Wasser und so. Aber auch dafuer gibt’s Loesungen 😉

Allgemeine Bademoden- und Dessousshootings waeren auch mal toll, da ich in diesem Gebiet noch nicht soviel habe. Mal schauen, wann diese Plaene umgesetzt werden.

Naja, soviel erstmal dazu. Ich werde jetzt ein paar neue Bilder hochladen. Bis dann!

— Thorsten…out!

Australia #5

G’day Leute,

ich bin wieder in Deutschland. Joooo, ich habe keine Beitraege mehr geschrieben, da ich irgendwie nicht die Gelegenheit so dazu hatte.

Wenn jmd. mehr ueber meine restliche Zeit in Down Under erfahren moechte, so kann er oder sie mich gerne hier kontaktieren (siehe Kontakt) oder ueber Facebook.

Bis dann und danke 🙂

— Thorsten…out!

Australia #4: Endlich Arbeit :D

Heeeey,

Ja Leute, was soll ich sagen… lang ist’s her. Ich wollte eigentlich frueher einen Eintrag schreiben, aber so wie das ist, hab ich es immer verschoben auf den naechsten Tag, Woche, Monat.

Jetzt ist der 15. April und ich dachte: JETZT aber mal. 😀
Der letzte Eintrag hoerte mit dem Roadtrip auf. Lustigerweise beginnt dieser mit der Ankuendigung des naechsten Trips, der wohl ueber Ostern stattfindet. Aber erstmal zum letzten.

Zwei Deutsche, ein Aussie und ich sind mit dem Four Wheel Drive des Aussies runter in den Sueden gefahren, zuerst nach Albany, danach nach Esperance wo es wirklich geniale Straende gegeben hat mit kristallklarem Wasser und sehr hellen Sandstraenden eben. Selbst Kaenguruhs liefen am Strand rum! J Auf dem Rueckweg sind wir ueber Hyden gefahren – ein Ort mit einer Felsformation, die der Form entsprechend Wave Rock genannt wird. Uebernachtet haben wir stets in Zelten, ganz nett eigentlich, jedoch halt ungewohnt fuer mich als Grosstaedter 😛

In Perth wieder zurueck ging ich weiter auf Jobsuche. Da muss ich sagen, dass ich oft ueberlegt hatte, nach Melbourne zu fliegen oder mit anderen hoch nach Darwin zu fahren. Aber dann kam ueber Agenturen Arbeit rein. So konnte ich zunaechst fuer ein paar Tage einfache Jobs erledigen, bei denen man schonmal gut Geld machen konnte. Natuerlich half das nicht sonderlich, daher war ich weiter auf der Suche in Perth und tadaaaaaa, nach ueber zwei Monaten in der Stadt fand ich ueber eine Agentur Arbeit in einer Fabrik, in der ich alte gelbe Kraene mit anderen Leuten (vier insgesamt) umsprayen…. Und zwar in Pink haha. Naja, was der Boss will wird gemacht :P. Somit darf ich jetzt jeden Tag um 5.50 Uhr aufstehen, hinfahren, um 7 anfangen und bis 16 Uhr arbeiten. Ich habe die Moeglichkeit  noch Ueberstunden zu arbeiten, aber die Motivation schwindet mit zunehmendem Tagesalter haha. Prinzipiell ist die Arbeit ganz gut, der groesste Negativpunkt ist aber die Sonne, da ich staendig draussen spraye und es selbst jetzt im Herbst noch 35 Grad werden kann. Ach und meine Woche ist sechs Tage lang, da ich Samstag arbeiten kann…., nicht muessen, aber wie es halt ist, will man Geld verdienen und dann malocht man eben auch am Samstag 😀

Wie zu Beginn a. ngekuendigt, geht es nun ueber Ostern wieder auf einen Roadtrip, und wahrscheinlich wieder in den Sueden, aber diesmal mit sieben anderen Leuten aus dem Hostel.

Ansonsten sieht man momentaner Plan (ich stelle fest, das Plaene hier oft nur temporaerer Natur sind haha, deshalb weiss ich nicht, wie es in zwei Wochen aussieht) so aus, dass ich hier noch arbeite fuer ein paar Wochen und dann endlich nur noch reisen werde.

Alsoooo, bis dahin!

— Thorsten… out!

Australia #3: Erste Wochen

Howdy Leute,

nach einer Ewigkeit wieder ein Blogeintrag. Ich hbe nicht soooooviel erlebt in den letzten Wochen, da ich wenig gereist bin (eigentlich gar nicht), sondern halt nach Arbeit suchte und Leute kennenlernte.

———

Nach einer guten Woche in Perth (jaja hier sieht man mal, dass ich schon vor Wochen anfing, den Beitrag zu schreiben) schreib ich jetzt mal meinen ersten Blogeintrag zu Australien. Ich kam morgens an, ziemlich frueh sogar und konnte gleich den Sonnenaufgang miterleben. An der Bushaltestelle, dessen Busse in die Stadt fahren, machte ich dann Bekanntschaft mit einer weiteren Deutschen, die ebenfalls zum Arbeiten und Reisen hier ist. Wir fuhren dann gemeinsam in die Stadt, um nen Eindruck dieser zu gewinnen. Ja, was soll man zu Perth sagen… Die Stadt ist einfach klein. Die ganzen Einwohner erstrecken sich wohl auf eine grosse Flaeche, der Kern Perths ist recht gemuetlich. Wir erkundeten am naechsten Tag die Stadt weiter, besorgten uns eine Steuernummer, Handykarte und natuerlich auch nen Konto (irgendwo muss das Geld ja hin, wenn man arbeiten will ^^). Die Leute hier in der Stadt sind alle ziemlich locker drauf und helfen auch gerne weiter, wenn man mal wieder bloed rumsteht und unwissend aussieht :D. Auch begruessen sie einen alle mit ‚Hey mate‘, als sei man befreundet. Wie gesagt, recht locker druff die Menschen! Wir sind auch schon ein paar mal nach Fremantle gefahren, einem kleinen Fischerdorf am Meer. Die Stadt ist eher ein Dorf, aber dennoch ganz cool und man kann schoen im Meer schwimmen. Allgemein muss man sagen, dass hier alles ‚ruhiger‘ ist. Das bedeutet z.B. auch, dass selbst in der Stadt die Geschaefte um 5.30 Uhr oder so schliessen!

Was das Wetter angeht: Es ist bruellwarm. Heute waren es wieder 36 Grad und in der Sonne ist es gewaltig heiss, so dass man immer was trinkt und auch leicht rot wird ^^. Aber so ist das nun mal hier unten. Die gefaehrliche Tierwelt, die ja in Australien existieren soll, hab ich bisher noch nicht ausfuehrlich entdeckt. Nur mit den ueblichen Kakerlaken und einer giftigen Schlange konnte ich Bekanntschaft machen.

Am ersten Samstag haben wir uns ein Auto gemietet und sind einen Tag a bissel rumgereist. Es ging in den Norden in die Pinnacle Desert, in der es Monolithartige Gesteinsformationen gibt. Auf dem Rueckweg sah ich zum ersten mal Kaenguruhs in freier Wildbahn 🙂

In den letzten Wochen war ich – wie oben gesagt – staendig auf Jobsuche und hab wohl bald was, wo ich gut verdiene :). Abgesehen von der Suche konnte ich in einem Park Kaenguruhs streicheln und an den Straenden mal ein wenig entspannen. Am Freitag gings dann mit drei anderen auf einen kleinen Roadtrip in den Sueden, wo es sehr schoene Straende gab.

 Ich werde dann bald mal wieder berichten :). Im Moment bin ich zu faul zum Schreiben… diese Hitze schlaucht einfach 😛

——————

Vorerst werde ich nur Bilder bei Facebook hochladen, weil das mit dem Tablet gerade nicht so einfach ist 😉

 

— Thorsten… out!

Australia #2: Singapore und Jakarta

Es ist Donnerstag, 1.18 AM in Singapore (als ich anfing, den Blog zu schreiben), und mein erster richtiger Eintrag des neuen Blogs wird geschrieben. Ansich hab ich noch nicht viel erlebt heute, aber dennoch wird pflichtbewusst geschrieben. 🙂 Ab Copenhagen gings mal wieder ins Flugzeug und durfte 11 Stumden darin rumsitzen, was natürlich mega aufregend war. Im Gegensatz zum letzten mal waren so auch fast nur Dänen im Flugzeug. Naja, um etwa 7 AM bin ich dann auch gelandet und musste mich schnell wieder an das Wetter gewöhnen – immer diese angenehme Luftfeuchte, bei der das Wasser schön die Scheiben runterläuft, herrlich :-p. Habe mir gleich wieder eine MRT Dauerkarte geholt und los gings. In der Bahn wird man wieder überrascht, wieviele Leute unbedingt DIESEN Zug nehmen müssen. Man denkt, der Wagon sei voll, aber dennoch pressen sich immer mehr Menschen rein, um bloß keine drei Minuten auf den nächsten Zug warten zu müssen. An den nächsten beiden Tagen hab ich noch diverse Sachen unternommen. Ich besuchte meine alten Arbeitskollegen, die erstaunt und neugierig waren und fragten, was ich denn hier tun würde. Einer meinte noch, ich könne ja permanent nach Singapore ziehen. Am Abend bin ich mit zwei Leuten aus dem Hostel zur Marina Bay gefahren, um als Reiseguide zu fungieren und denen ein paar Sachen zu zeigen 😀 Gestern, am Freitag ging ich nochmal ne kleine Runde durch ne riesige Mall, um zu shoppen, bevor ich mich mit alten Freunden zu etwas traf, das ich in den ersten ganzen vier Monaten nicht getan hatte: Typische Chilli Crab essen. Also gingen wir in ein Spezialitätenrestaurant und bestellten uns ne dicke Krabbe. Dafür das sie nen Haufen Geld kostet, ist leider nicht viel Fleisch dran und man saut sich richtig schön ein haha. Aber sie war in Ordnung (und ich bin ja gar kein Seafood Mensch)! Der Abend und der Singapur Aufenthalt endeten mit einer Übernachtung in einem weiteren Hostel. Ich glaube, ich hab noch nie in einem solchen übernachtet. Es lag direkt an einer großen Straße und war folglich irre laut! Ich bin zwar den Krach in der Stadt gewöhnt, aber das war wirklich enorm. Selbst um drei Uhr nachts war da mehr Verkehr als anderswo im Berufsverkehr. Das wars erstmal zu S’pore. Der nächste Reisepunkt ist dann Jakarta. Bis bald!

— Thorsten… Out!

———————————————————————–

Jakarta:

Jaja, was soll ich nur zu Jakarta sagen. Ich komme am Flughafen an und suche erstmal ein brauchbares Taxi. Dian, meine Bekannte in der Stadt, riet mir ein Bluebird Taxi fuer 150.000 Rupiah zu nehmen, aber ich bin dann nur zu einem ‚privaten rental‘ Auto gekommen und durfte gleich 470.000 Rupiah zahlen. Nach 100 Minuten (der Fahrer sagte, es koenne auch gut sein, dass es drei Stunden werden, wegen der ueberfluteten Stadt) kam ich dann bei ihr an, nachdem der Fahrer bestimmt fuenf mal telefoniert hatte, um herauszufinden, wo sie doch ueberhaupt wohnt. Als ich langsam am Ziel ankam, merkte ich, dass die Gegend Aehnlichkeiten mit den Philippinen hat, insbesondere was den Verkehr und die Infrastruktur angeht. Hier muss man sagen, dass der Verkehr wirklich krank ist. Die Leute (massig Motorraeder!) fahren so, wie es denen gerade passt. Rote Ampeln werden ohne Bedenken ueberfahren und. Auch sind die Strassen teils ein Witz. Die Autobahnen, die im Prinzip vernuenftig aussehen, haben aber dennoch mittendrin fette Schlagloecher, die 20 cm oder tiefer sind – nicht gerade ungefaehrlich.

Gestern Abend war ich mit Dian und einigen ihrer Freunde in einem Club. Coole Musik, aber irgendwie raucht jeder Zweite, was auf die Dauer unglaublich nervig ist haha. Ansonsten hab ich leider noch nix gesehen, da es aufgrund einer Flut schwer ist, in die Stadt und so zu kommen, ach und das Internet geht auch nicht wegen zu starken Regens. Bin also gerade recht abgeschottet und weiss gar nicht, ob es Deutschland noch gibt :D. Also erstmal bis denne!

Am letzten Tag bin ich nun doch noch durch die Stadt gegangen und mit einem Zug nach ‚Kota‘ gefahren. Als ich im ersten Teil des Blogs ueber die MRT gesprochen hatte und meinte wie voll die immer sei, wusste ich echt noch nicht, was mich in Jakarta erwarten wuerde. Die Zuege sind so gnadenlos ueberfuellt, das man im Stehen schlafen koennte ohne umzufallen haha! Am gleichen Tag bin ich noch in eine Mall (die alle wie in S’pore auch, total glamorous aussehen, totaler Kontrast  zu manch anderen Gebieten!). So fuhr ich also mit dem Taxi dorthin. Bevor wir in die Mall einfuhren, wurde der Inhalt des Kofferraums gecheckt und mit Spiegeln unter das Auto geguckt, ob man ne Bombe mitschleppen wuerde. Der Fahrer (der sogar englisch sprach) fragte mich uebrigens, ob ich alleine hier sei. Als ich dies bestaetigte, meinte er nur, dass ich aber mutig sei 😀 Seeehr ermutigend!

Naja, zuguterletzt musste ich noch einem Taxifahrer erklaeren, dass ich zum Flughafen moechte, was aeusserst kompliziert ist, wenn keiner englisch spricht 😉

Das wars erstmal. Heute nacht geht es nur nach Perth und hoffe, dass ich dann auchmal ein paar Bilder posten werde!

— Thorsten… out!

 

Australia #1

Gidday fooooolks,

hier wird in Kuerze mein Australien Blog erscheinen. All diejenigen, die ein Interesse daran haben, wo ich mich rumtreibe und was ich ab Mitte Januar in Suedostasien (paar Tage) und Ozeanien anstelle, duerfen dann gerne gelegentlich hier reinschauen.

Bis dahin!

— Thorsten…out!

 

Singapore #8: Bangkok & the Philippines

 

Hello, Namaste, Selamat siang, Sawadee kha, Suasdey, Magandang hapon!

My journey came to an end and I am back in cold, snowy, uncomfy Germany. I am looking outta my window and what do I see? Or to be more accurate, what DON’T I see? …. Palm Trees! Well, gotta get used to that again I guess, haha.

Soooo, I try to report on my last weeks in Singapura, and my trips to Bangkok and the Philippines.
My last entry didn’t include New Year’s. Actually I went to Orchard Rd. and to some clubs with a couple of friends. Before we had some nice Turkish dinner, that’s it! Since I stopped working in mid-December I had to find another accommodation to stay. Basically it wasn’t just one, but like five different hostels in total. I stayed in each only for a couple of days, then traveled or just couldn’t stay there anymore due to no available vacant rooms. All the hostels were nice and the people were nice…. 🙂

On Friday, the 4th January, I went to Bangkok with a friend of mine and we stayed in a hotel. BKK seriously is waaay bigger than S’pore. Even with the fast airport transfer train it took approx. 30 minutes to get to the center (from the airport). By the way, the trip BKK started with a funny story. We were sitting in the aircraft and after 20 min the pilot announced that something is wrong with the plane. After further ten minutes we were pushed back and then the ridiculous part took place: We were told that the airport team forgot to refuel the plane!! Haha, finally we arrived in Thailand two hours late. Afterwards we explored it a bit, took the BTS to some huge outdoor markets, saw temples and did a rivertour. When we took the Tuk Tuk’s I noticed one thing: Almost nobody is honking! This is amazing, since there are loads of situations where I would consider that as necessary! Actually, Bangkok is a great place for shopping, especially when you’re a girl. There are malls, crammed with stalls selling dresses, boots, accessories and whatever can be sold :P. In contrary you can encounter the Thai culture. The golden temple is kinda spectacular!

After I returned to Singapore again I stayed in another hostel until traveling to my last destination: El Nido on the island Palawan of the Philippines. The total duration from Singapore to El Nido was sooo arduous and it took me about 16 hours! 3.5 hours to Manila first. I wasn’t able to see the city, but just the airport is crowded. And I had some six hours of transit time, yey! Then I took the flight to Puerto Princesa, a tiny city on Palawan. Even now I traveled many hours, buuuuut I still had to take a little bus – another six hours – to El Nido. So when I arrived in El Nido at 7 PM, I was totally wiped out haha. Thus I only went to bed. On the next day I met some Germans and my first island hopping tour to other small island with pristine water began. We ventured into small lagoons and not all of them were easily accessible. Yet, it was awesome! In the evening we took a tuk tuk for 15 pesos (50 at night) to town to explore it. Yeah….no big deal at all, since it was very small. A mentionable fact is the poor availability of electricity. That means, resorts and stores don’t have electricity 24/7, but only about 15 hours a day. Blackouts are also quite common. Only on the first night we had three of them. Fortunately they only lasted for some minutes, so no big issue. So we sat on the porch and drank Tanduay, a Philippine rum, and it’s incredibly cheap! Oh gosh, two dollars for a normal sized bottle! Well in Singapore you would need 40 times as much haha!

The following day, right before dinner, I’ve seen my first “wild” animal in the Philippines: a rather large scorpion. I was quite surprised and the owner told us that they are partially highly venomous. Yey! 😛 The evening, night and the morning were actually…well…quite annoying. Obviously I ate something wrong or because of the sun I had a bad sleep and was forced to “visit” the loo. In the morning I still was feeling not so well and just as I slipped into my shoes I noticed a big ass bug in my shoe. I almost squeezed the poor guy haha. On the last but one day two Americans, two Germans and me did another island tour. This time we were able to see really nice, remote lagoons where there is NOTHING. Water, sharp rocks, nice beaches… like in the movies! And I found this huge shell, so I was keen to take it with me. Unfortunately I could take it to Puerto Princesa, but the warning notice at the airport, that taking away shells will result in one million pesos fine, convinced me to put it away L. One lagoon was hardly accessible, so we had to swim through a hole in a rock. The bad thing were toooons of jellyfish which you touched – seriously, you could not avoid them and each of them felt a bit like a tiny sting, but hey, no guts no glory 😀

Basically, that’s it! Back in S’pore I explored some more areas with a friend of mine. On Tuesday, the 22nd January, at 11.55 PM, I took the airplane to Frankfurt, Germany.I had a pretty amazing time over there and if everything goes according to my “schedule”, I will be leaving for Singapore and Australia in September this year again!

Here are some more pictures and later on I’m going to post process some of them and upload them.

So long!

— Thorsten…out!

 

Bangkok Hotel, looks like a MRT station 😀

Our stop and rivertour

Famous temple

… and the Philippines

Sundown and nice beach 🙂

Lagoon

El Nido town

 

 

 

 

Singapore #7: Zookout, Cambodia and… CHRISTMAS!

Jingle Bells, Jingle Bells, Jingle Bells Roooooooooooock!….. So far for a great introduction. Merry Christmas yo folks!

Maybe you are asking me: „Why innahell you post english, lah?!“. Easy answer: Some Singaporeans asked me to do so, thus this time in english. It’s christmas time and after some while I am posting again. Main events in the last few weeks were the Zoukout festival, journey to Cambodia with my dad and some other things I’m gonna talk about.

So let’s start with the Zookout thing. The Zookout festival is one of the most amazing outdoor festival in Asia. I read that this year 40K people came to Sentosa to celebrate and yep, it was one biiiig ass party. Famous DJ’s like Paul van Dyk, Calvin Harris , Knife Party and Paul Kalkbrenner were playing and people cut a rug. Unfortunately I missed Paul Kalkbrenner, because I was at van Dyk’s stage but whatever… The party went on until approximately 7 AM and after that the bed was calling for me. The day after (or to be more accurate, the same day ^^) I slept until 5.30 PM, yay!

The following week was my last internship week and in the end we had a great christmas lunch all together. Just in case any of my collegues at work stumble upon my site: Thanks again for the opportunity to work as an intern!

The next major event was my father’s visit. He stayed here for some time and after showing him around Singapore (he ventured to explore S’pore on his own on Thursday) a bit more, we traveled to Cambodia – Siem Reap – on Sunday morning. Serendipitously, we had a direct flight to Siem Reap International Aiport which rather resembles a beer tent than an international airport :-p. However, it looks nice and we were able to walk on the apron (from the aircraft to the airport hall). That’s nice, since this is quite rare nowadays. We had a great hotel, the Sokha Angkor Wat, which was actually a five star hotel, but not that expensive like European or American hotels. Nevertheless the service, cleanliness and appearance were second to none! Our main goal for the trip were the famous temples, which were built a couple of centuries ago. The most known one is Angkor Wat. But there are a lot more which we visited and most of them were great. Although it may be hard to imagine, the weather was hot! I mean, not the Singaporean hotness. In Siem Reap the sun was shining perpetually and the temperatures never droped below 30 degree centigrate. So my tip for all travelers: Bring enough water haha! Apart from these huge temples we wandered around the main streets of Siem Reap that were so packed in the evenings. What you can see a lot there are loads of tuk tuk’s and massage „studios“ or people who are doing that outside for a dollar 😀 On the last day we were off to the floating villages, an area where pretty poor people are living on a river. In comparison to Singapore it’s an alien world! Children are staring at you and want to sell stuff for almost nothing, but every dollar counts! I’ll upload some pictures, so see below.

Round about one week ago, we arrived in Singapore again and did some more sightseeing. On Friday was another tiny highlight. We moved into the Hotel „Marina Bay Sands“ for one night. Basically this hotel isn’t sooo amazing, but for pool on the 57th floor. It’s a 150m long infinity pool, which allows the undisturbed view onto the skyline (photos following). Seriously, the view is magnificient. My father went back to Germany on Saturday but I enjoyed the breakfast and just stayed at the hotel and the poolsite for the whole day! 😀 Since I got a wristband which granted the access to it, i just could get in and out without actually having a room anymore – very convenient! Yesterday, on christmas eve, I met with some friends to celebrate. First, we had BBQ, then we went out to town, which was insanely packed and peeps were shooting fake snow at us, eh! We ended up hanging around Clarke Quay having some drinks.

Well, basically that’s it! Just came back from Orchard Rd., which looked so bright due to the christmas decoration that you may see it from the universe ha ha!. Will go there to take some pictures, hopefully they won’t take it down until the day after tomorrow. At this very day I have to move out my condo, and move in a hostel for a while. Nooooooooow I try to upload some more photos here and I bet I’m gonna be stressed out due to my shitty internet connection and failing uploads :-p. We will see…

So long!

— Thorsten…out!

Street in Chinatown with bars and clubs

Arab Quarter

Siem Reap, Temples and poor areas like floating village.

Marina Bay Sands

12/21/2012 – End of world, here you can see it 😛

 

Up