» Singapore
Hinweis
Die Seite ist optimiert fuer eine Aufloesung von 1920*1200 px. Aufgrund unterschiedlicher Aufloesungen kann es zu verrueckten Gallerien/Bildern kommen. In diesem Fall bitte "STRG 0 " (Null) druecken. Danke

Category: Singapore

Singapore #8: Bangkok & the Philippines

 

Hello, Namaste, Selamat siang, Sawadee kha, Suasdey, Magandang hapon!

My journey came to an end and I am back in cold, snowy, uncomfy Germany. I am looking outta my window and what do I see? Or to be more accurate, what DON’T I see? …. Palm Trees! Well, gotta get used to that again I guess, haha.

Soooo, I try to report on my last weeks in Singapura, and my trips to Bangkok and the Philippines.
My last entry didn’t include New Year’s. Actually I went to Orchard Rd. and to some clubs with a couple of friends. Before we had some nice Turkish dinner, that’s it! Since I stopped working in mid-December I had to find another accommodation to stay. Basically it wasn’t just one, but like five different hostels in total. I stayed in each only for a couple of days, then traveled or just couldn’t stay there anymore due to no available vacant rooms. All the hostels were nice and the people were nice…. 🙂

On Friday, the 4th January, I went to Bangkok with a friend of mine and we stayed in a hotel. BKK seriously is waaay bigger than S’pore. Even with the fast airport transfer train it took approx. 30 minutes to get to the center (from the airport). By the way, the trip BKK started with a funny story. We were sitting in the aircraft and after 20 min the pilot announced that something is wrong with the plane. After further ten minutes we were pushed back and then the ridiculous part took place: We were told that the airport team forgot to refuel the plane!! Haha, finally we arrived in Thailand two hours late. Afterwards we explored it a bit, took the BTS to some huge outdoor markets, saw temples and did a rivertour. When we took the Tuk Tuk’s I noticed one thing: Almost nobody is honking! This is amazing, since there are loads of situations where I would consider that as necessary! Actually, Bangkok is a great place for shopping, especially when you’re a girl. There are malls, crammed with stalls selling dresses, boots, accessories and whatever can be sold :P. In contrary you can encounter the Thai culture. The golden temple is kinda spectacular!

After I returned to Singapore again I stayed in another hostel until traveling to my last destination: El Nido on the island Palawan of the Philippines. The total duration from Singapore to El Nido was sooo arduous and it took me about 16 hours! 3.5 hours to Manila first. I wasn’t able to see the city, but just the airport is crowded. And I had some six hours of transit time, yey! Then I took the flight to Puerto Princesa, a tiny city on Palawan. Even now I traveled many hours, buuuuut I still had to take a little bus – another six hours – to El Nido. So when I arrived in El Nido at 7 PM, I was totally wiped out haha. Thus I only went to bed. On the next day I met some Germans and my first island hopping tour to other small island with pristine water began. We ventured into small lagoons and not all of them were easily accessible. Yet, it was awesome! In the evening we took a tuk tuk for 15 pesos (50 at night) to town to explore it. Yeah….no big deal at all, since it was very small. A mentionable fact is the poor availability of electricity. That means, resorts and stores don’t have electricity 24/7, but only about 15 hours a day. Blackouts are also quite common. Only on the first night we had three of them. Fortunately they only lasted for some minutes, so no big issue. So we sat on the porch and drank Tanduay, a Philippine rum, and it’s incredibly cheap! Oh gosh, two dollars for a normal sized bottle! Well in Singapore you would need 40 times as much haha!

The following day, right before dinner, I’ve seen my first “wild” animal in the Philippines: a rather large scorpion. I was quite surprised and the owner told us that they are partially highly venomous. Yey! 😛 The evening, night and the morning were actually…well…quite annoying. Obviously I ate something wrong or because of the sun I had a bad sleep and was forced to “visit” the loo. In the morning I still was feeling not so well and just as I slipped into my shoes I noticed a big ass bug in my shoe. I almost squeezed the poor guy haha. On the last but one day two Americans, two Germans and me did another island tour. This time we were able to see really nice, remote lagoons where there is NOTHING. Water, sharp rocks, nice beaches… like in the movies! And I found this huge shell, so I was keen to take it with me. Unfortunately I could take it to Puerto Princesa, but the warning notice at the airport, that taking away shells will result in one million pesos fine, convinced me to put it away L. One lagoon was hardly accessible, so we had to swim through a hole in a rock. The bad thing were toooons of jellyfish which you touched – seriously, you could not avoid them and each of them felt a bit like a tiny sting, but hey, no guts no glory 😀

Basically, that’s it! Back in S’pore I explored some more areas with a friend of mine. On Tuesday, the 22nd January, at 11.55 PM, I took the airplane to Frankfurt, Germany.I had a pretty amazing time over there and if everything goes according to my “schedule”, I will be leaving for Singapore and Australia in September this year again!

Here are some more pictures and later on I’m going to post process some of them and upload them.

So long!

— Thorsten…out!

 

Bangkok Hotel, looks like a MRT station 😀

Our stop and rivertour

Famous temple

… and the Philippines

Sundown and nice beach 🙂

Lagoon

El Nido town

 

 

 

 

Singapore #7: Zookout, Cambodia and… CHRISTMAS!

Jingle Bells, Jingle Bells, Jingle Bells Roooooooooooock!….. So far for a great introduction. Merry Christmas yo folks!

Maybe you are asking me: „Why innahell you post english, lah?!“. Easy answer: Some Singaporeans asked me to do so, thus this time in english. It’s christmas time and after some while I am posting again. Main events in the last few weeks were the Zoukout festival, journey to Cambodia with my dad and some other things I’m gonna talk about.

So let’s start with the Zookout thing. The Zookout festival is one of the most amazing outdoor festival in Asia. I read that this year 40K people came to Sentosa to celebrate and yep, it was one biiiig ass party. Famous DJ’s like Paul van Dyk, Calvin Harris , Knife Party and Paul Kalkbrenner were playing and people cut a rug. Unfortunately I missed Paul Kalkbrenner, because I was at van Dyk’s stage but whatever… The party went on until approximately 7 AM and after that the bed was calling for me. The day after (or to be more accurate, the same day ^^) I slept until 5.30 PM, yay!

The following week was my last internship week and in the end we had a great christmas lunch all together. Just in case any of my collegues at work stumble upon my site: Thanks again for the opportunity to work as an intern!

The next major event was my father’s visit. He stayed here for some time and after showing him around Singapore (he ventured to explore S’pore on his own on Thursday) a bit more, we traveled to Cambodia – Siem Reap – on Sunday morning. Serendipitously, we had a direct flight to Siem Reap International Aiport which rather resembles a beer tent than an international airport :-p. However, it looks nice and we were able to walk on the apron (from the aircraft to the airport hall). That’s nice, since this is quite rare nowadays. We had a great hotel, the Sokha Angkor Wat, which was actually a five star hotel, but not that expensive like European or American hotels. Nevertheless the service, cleanliness and appearance were second to none! Our main goal for the trip were the famous temples, which were built a couple of centuries ago. The most known one is Angkor Wat. But there are a lot more which we visited and most of them were great. Although it may be hard to imagine, the weather was hot! I mean, not the Singaporean hotness. In Siem Reap the sun was shining perpetually and the temperatures never droped below 30 degree centigrate. So my tip for all travelers: Bring enough water haha! Apart from these huge temples we wandered around the main streets of Siem Reap that were so packed in the evenings. What you can see a lot there are loads of tuk tuk’s and massage „studios“ or people who are doing that outside for a dollar 😀 On the last day we were off to the floating villages, an area where pretty poor people are living on a river. In comparison to Singapore it’s an alien world! Children are staring at you and want to sell stuff for almost nothing, but every dollar counts! I’ll upload some pictures, so see below.

Round about one week ago, we arrived in Singapore again and did some more sightseeing. On Friday was another tiny highlight. We moved into the Hotel „Marina Bay Sands“ for one night. Basically this hotel isn’t sooo amazing, but for pool on the 57th floor. It’s a 150m long infinity pool, which allows the undisturbed view onto the skyline (photos following). Seriously, the view is magnificient. My father went back to Germany on Saturday but I enjoyed the breakfast and just stayed at the hotel and the poolsite for the whole day! 😀 Since I got a wristband which granted the access to it, i just could get in and out without actually having a room anymore – very convenient! Yesterday, on christmas eve, I met with some friends to celebrate. First, we had BBQ, then we went out to town, which was insanely packed and peeps were shooting fake snow at us, eh! We ended up hanging around Clarke Quay having some drinks.

Well, basically that’s it! Just came back from Orchard Rd., which looked so bright due to the christmas decoration that you may see it from the universe ha ha!. Will go there to take some pictures, hopefully they won’t take it down until the day after tomorrow. At this very day I have to move out my condo, and move in a hostel for a while. Nooooooooow I try to upload some more photos here and I bet I’m gonna be stressed out due to my shitty internet connection and failing uploads :-p. We will see…

So long!

— Thorsten…out!

Street in Chinatown with bars and clubs

Arab Quarter

Siem Reap, Temples and poor areas like floating village.

Marina Bay Sands

12/21/2012 – End of world, here you can see it 😛

 

Singapore #6: Parks, Kuala Lumpur & Ceylon

Ziemlich lang ist es her, dass ich den letzten Eintrag verfasst habe.Sorry fuer die diejenigen, die meinen Blog lesen sollten und auf nen neuen Post gewartet haben. In der Zeit seit dem letzten Blog hat sich ansich einiges getan. Nach dem Trip auf Tioman gabs so das normale Arbeitsleben und ein paar andere Dinge. Ueber die Arbeit berichte ich nicht – will wahrscheinlich eh keiner hoeren ^^. Daher geh ich mal mehr auf die Wochenenden ein, weil da eh aufregendere Sachen geschehen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube etwa zwei Wochen nach dem Tioman „Urlaub“ fingen wir an ein paar coole Dinge zu planen. So fuhren wir (mit wir sind uebrigens natuerlich ich und ein paar Freunde gemeint, noch rede ich nicht im Majestaetsplural von mir :D) auf eine weitere kleine Insel in der Naehe: Pulau Ubin. Sie liegt so im Nordosten von Singapore und ist ganz gut durch ein kleines Boot erreichbar. Auf der Insel angekommen konnte man sich fuer bissel Geld ein Fahrrad mieten und durch die Gegend fahren, was mal eine angenehme Abwechslung vom MRT Fahren war. Mitten auf der Insel stand dann auch ploetzlich ein Nilpferd Wildschwein vor uns, welches einfach so rumlief und darauf wartete, dass man es fuetterte. Nach einer doch recht kurzen Tour fing es heftig an zu regnen und relativ nass kamen wir wieder im „Zentrum an“. Auf der Insel selbst kann man jetzt halt nicht sooooviel machen…ansich fast gar nichts :P. Allerdings haben wir alle den Fishspa ausprobiert, der doch recht gewohnungsbeduerftig, wenn auch lustig, war.

Solche Naturtouren fanden dann noch haeufiger statt. S’pore hat einige Naturschutzgebiete bzw. Parks, die wir uns anschauen wollten. Die letzte Tour ging in ein Reservoir, in welchem auch Affen rumliefen. Wir hatten keine ganz so lange Tour geplant, aber dann waren es doch etwa 12 km Fussmarsch. Sehr nett bei den Temperaturen und Regenwaldluftfeuchtigkeit 😀

Meine beiden groessten Ereignisse seit dem letzten Blog sind wohl zwei Reisen: Die erste nach Kuala Lumpur, die zweite nach Ceylon (oder Sri Lanka, wie es doch auch genannt wird). Nach Kuala Lumpur sind wir nachts an meinem Geburtstag mit dem Bus gefahren. Das heisst, 20 Minuten Bus, aussteigen durch Zoll und das ganze Gedoens, einsteigen, wieder aussteigen, um sich wieder einen Stempel in den Pass reinhauen zu lassen und weiter gehts. Der Bus war halt auch ganz cool. Fernseher, Klimaanlage und… Massagesitze. Das tollste an der Sache mit den Massagensitzen war, dass MEINER nicht funktionierte!! Gerade MEINER! :-p Um etwa fuenf morgens sind wir im stroemenden Regen in KL angekommen, haben in ein echt gutes Hostel eingecheckt, Hash Brownies und sonstigen ja sehr amerikanischen Kram zum Fruehstueck gehabt (lecker auf jeden Fall, auch um sechs morgens muss man sich fettige Sachen reinziehen :D) und dann gings los mit dem Rumlaufen in der Stadt. Wir haben uns die Batu Caves und natuerlich die Petronas Twin Towers als erstes angeguckt, welche schon beeindruckend sind. Abends haben wir uns fuer ein paar Ringgit Bier gekauft und die Preise genossen. Am Sonntag sind wir noch nach Chinatown gegangen und besichtigten einen Markt, auf welchem man alles moegliche erwerben konnte. Alles an sich haette sehr schoen sein koennen (und war es ja ansich auch groesstenteils), wenn da nicht meine gesperrte Kreditkarte (der Automat erzaehlte was von Low Balance, was ich nicht glauben wollte und paar mal probierte, unterschiedliche Summen abzuheben, so dass meine nette Singapore Bank mir mitteilte, dass sie meine Karte mal schoen sperren, aufgrund verdaechtiger Aktivitaeten overseas…. ja ne, sehr nett und gar nicht nervig im Ausland!) und mein halbverstauchter Fuss waere, da ich mir mal wieder nen kleinen Unfall geleistet habe ^^. Jedenfalls durfte ich dann schoen durch die Stadt humpeln. Aaaaaaaaaber ich will ja nicht noergeln. Der Rueckweg ging dann wieder mit dem Bus zurueck. Die Fahrt ging schnell und als Passagier hatten wir noch eine Kakerlake :D.

Jetzt am letzten Wochenende bin ich mit einer Freundin nach Ceylon geflogen. Mit Tiger Air gings los und sind quasi nachts am Samstag angekommen. Wir sind in ein kleines Hotel gefahren, um am naechsten Tag nach Colombo zu fahren (mit einem Tuk Tuk). Wir wollten eigentlich erster Klasse fahren oder sogar ein Observation Deck mieten, aber ein…freundlicher Mann vom Service meinte, wir koennen einen privaten Fahrer mit Auto haben. Dies taten wir auch und sind trotz Angaben des Fahrers nicht nach vier Stunden sondern nach etwa sieben am Sri Pada Berg angekommen (140 km etwa!). Die Fahrt dahin war abgesehen von der Stunde durch Colombo angenehm und man konnte einen Einblick von Ceylon erhalten. Am abend sind wir frueh ins Bett, weil wir um 2 Uhr morgens wieder aufstehen mussten. Unser Plan war es, den Berg so zu erklimmen, dass wir bei Sonnenaufgang oben waren, was auch gut geklappt hat. Man muss sagen, dass der Gipfel auf 2200 m etwa liegt und es fast NUR Treppen sind. 5000 Stufen hoch, wie es unten stand. Aber die Muehe hat sich gelohnt. Oben angekommen konnte man einen 360 Grad Blick auf weiteren Berge und Taeler geniessen und noch etwas weiteres: Es war kalt, richtig kalt! 14 Grad! So eine frische Luft ist in S’pore nicht vorhanden :D. Als wir wieder unten waren und gefruehstueckt hatten gings nach Kandy, einer weiteren Stadt. Auf dem Weg dorthin hielten wir, um uns eine Teemanufaktur anzugucken, was doch interessant war, weil ich sowas noch nie gesehen hatte. In Kandy wollten wir uns eigentlich einen Tempel ansehen, was wir aber doch nicht taten, da entgegen unseres Informationsstandes der Eintritt 1000 Rupees pro Person waren, etwa 7 Euro, und wir eh nicht viel Zeit hatten, da wir noch zum Flughafen zurueckmussten. Der Flughafen ist ueberigens fuer einen internationalen nicht mit denen in vielen anderen Laendern vergleichbar. Es gab fast nichts zu essen und kein Wifi (sehr wichtig natuerlich ;)). Dafuer waren die Preise aber doch niedrig, jedenfalls fuer einen Flughafen. Da faellt mir noch was ein, worueber ich schmunzeln musste. Auf dem Flug nach Sri Lank blaetterte ich im Menue des Low Cost Carriers (also kein Essen inklusive) und stellte fest, dass die Bierpreise guenstiger im Flugzeug sind als in Singapore selbst :D. Dies ist auch nicht oft der Fall.

So, das waren die vergangenen Wochen. Am Samstag gehts zum Zoukout Festival. Ein Beachfestival mit Tausenden Leuten die ganze Nacht mit DJs wie Kalkbrenner, Kaskade und co 😀

Jetzt nochmal ein paar Bilder! Bis bald!

— Thorsten…out!

P.S. Manche moegen sich ueber das durchgestrichene „Nilpferd“ wundern. Als ich den Text verfasste, hatte ich irgendwie „Nilpferd“ geschrieben und dann gemerkt, dass das voelliger Stuss ist.Irgendwie hatte ich das Tier im Kopf und geschrieben und wollte es nicht aus meiner Dokumentation hier loeschen. Janz einfach!

Bilder aus dem Birdpark

Chinese & Japanese Garden

Mac Ritchie Reservoir & nochmal ein Nachtfotos vom CBD

Petronas Towers tag und nacht

National Mosque (?) und eine A/C Wand

Sri Pada auf Ceylon

Affe in Sri Lanka

 

 

Singapore #5: Updates & Pulau Tioman

Hey hoooooooooooo, ‘smee again nach ner langen Zeit. Die lange Abwesenheit hat einen einfachen, ernuechternden Grund: Es ist nicht sooo viel passiert, was so spektakulaer waere, es anderen Leuten mitzuteilen. Nicht dass dies jetzt hier sehr viel besser waere, aber es ist abends, hab gegessen, war im Pool, will nimmer weg, aaaalso wird geschrieben! An den letzten Samstagen war ich mit anderen unterwegs, u.a einige Male erneut im 1 Altitude und endlich auch mal auf dem Marina Bay Sands, auf dem es nette 6 Liter Belverdere Vodka Flaschen fuer 4000 Dollar gibt :D. Viele Leute sind da oben ziemlich dekadent und es ist sowas von voll, aber der Blick ist schon sehr beeindruckend ? In den beruehmten Pool bin ich noch immer nicht gewesen. Ich ueberlege schon, welche Moeglichkeiten es gibt in einen Pool zu kommen, der nur fuer Gaeste ist. Als Frau hat man es sicherlich einfacher 😀 Ansonsten waren wir mal in Malaysia, in Johor Bahru, um einzukaufen. Das ist so ziemlich das einzige, was man da machen kann. Fuer 90 Ringgit hab ich mir eine Diesel Hose gekauft (ich gehe davon aus, dass sie Original ist, da es ein Diesel Store war), sind etwa 21 Euro.
In der Woche bin ich dann ab und zu nachts rumgelaufen, um ordentliche Nachtfotos zu schiessen, da insbesondere Marina Bay sehr schoen bei Nacht aussieht. Auch Clarke Quay, also die Barpromenade ist sehr bunt bei Nacht. Fotos koennte ich spaeter mal in den Post hier einfuegen. Nach fast 6 Wochen in Singapura konnte ich mir endlich auch mal das Raffles Hotel angucken, welches eigentlich nur ein paar Meter von meinem Office ist. Dieses ist eines der besten Hotels hier und soll auch einiges kosten (natuerlich habe ich mich erkundigt, man weiss ja nie :P). Schon Michael Jackson und einige andere sind dort abgestiegen. Meines Erachtens unterscheidet es sich insofern von vielen Hotels, als dass es ziemlich rustikal ist und dennoch ein Grand Hotel ist. Ein Arbeitskollege und ich planen, dort mal fuer die Mittagspause in den Pool zu gehen, allerdings ist dieses „Hotel Sneaking“ nicht so einfach. Maaal schauen, was daraus noch wird ;-).

Am letzten Freitag war ein Feiertag in Singapore und dieses haben wir natuerlich direkt ausgenutzt und sind bis Sonntag nach Pulau Tioman gefahren. Mit dem Bus ging es dann von Singapore ueber die Grenze. Dieses dauert immer etwa 30 bis 60 Minuten, und an den Uebergaengen werden ordentlich Stempel in den Pass gehaemmert 😀 Nach drei Stunden fahrt kamen wir in Mersing an, einer Hafenstadt im Osten Malaysias. Von dort ging es mit der Faehre in etwa 90 Minuten auf die Insel, die mich an Isla Nublar erinnert hat (Jurassic Park) bzw. die so aussehen koennte. Die Insel ist ein kleines Paradies. Es gibt natuerlich einige Touristen, aber sie ist nicht ueberlaufen und es ist ziemlich einheimisch gepraegt. Die Sonne schien permanent, es war teils sehr heiss, sodass man sich gut einen Sonnenbrand holen konnte. Das Wasser war klar und tuerkis-blau. Alles sehr angenehm. Ich dachte schon, dass man von hier gut studieren koennte ;-). Am Samstag gingen wir dann schnorcheln und beobachteten hunderte Fische wie Nemo, die neben einem schwommen. Vorgestern also Sonntag, ging es dann wieder zurueck in das schnelllebige S’pore.
Ja, das wars ansich auch mal wieder. Sorry, dass es so lange dauerte, aber hatte nicht immer Zeit. Und nun wieder Foddos (sofern mein Internet mich laesst^^)

— Thorsten…out!

Raffles Hotel & Marina Bay

Helix Bridge & MBS

Pulau Tioman

Und hier nochmal einen Blick auf die netten Preise des VIP Raums des Clubs Avalon 😀

 

 

 

 

Singapore #4: Formel 1, Konzert, Malls & Co.

Hallo aus dem heissen Singapore (okay, das ist fies :D),

es ist Montag abend und es kommt nach etwa einer Woche wieder ein Eintrag. Weiss gar nicht genau, wo ich jetzt stehengeblieben bin. Aber ich glaube bei letzter Woche Samstag oder Sonntag. Sonntag, also am 23.9. war ich zunaechst im angeblich besten Zoo der Welt, also dem Singapore Zoo. Nach verhaeltnismaessig langer Zeit bin ich angekommen und kann nur sagen… naja. Also der Zoo ist wirklich schoen, die Tiere scheinen halbwegs natuerlich leben zu koennen und es wirkt toll. Ich haben aber den Eindruck, dass nicht gaaaaaanz so viele Tiere wie z.b. im Berliner Zoo gezeigt werden, was aber okay ist, da es so den Tieren wohl besser ergeht. Fotos werde ich gleich ein paar hochladen. Am Abend stand dann ein Highlight an, das Formel 1 Grand Prix Rennen, also das Nachtrennen. (Uebrigens hoerte ich, dass es nur nachts stattfindet, damit die ganzen Europaer zur „gewohnten“ Zeit (also eigentlich dann, wenn in Deutschland die Hartz 4 Sendungen laufen :D) das gucken koennen) So war ich mit zwei anderen Deutschen vor Ort und konnte das Rennen verfolgen, was doch ziemlich cool war. Danach stand noch ein Katy Perry Konzert an, welches ebenfalls gut war. Ziemlich viel gute Stimmung und (meines Erachtens) passable Musik! Das war ansich das letzte Wochenende.
Manch Leute fragten mich, wie ich die Menschen hier finde und dazu muss ich sagen, dass es echt sehr unterschliedlich ist. Ich finde schon, dass die meisten relativ nett sind, aber ganz offensichtlich gibts auch welche, die sich bei Kleinigkeiten aufregen wie dieses hier: Ich stand in der MRT, gegenueber stand ne Frau, die sich nicht richtig festhielt und folglich auf einer andere aeltere Frau fiel, bzw. sie beruehrte. Die angetatschte Frau dreht sich um und ruft erstmal „Dumbass!“. Wie sympatisch! 😀
Auch wird ja oft gesagt, dass Singapore sehr sauber sein soll. Die Stadt ist auch penibelst sauber. Irgendwie schmeisst keiner was auf den Boden. Little India hingegen, wo ich wohne scheint von der Sauberheit nicht unbedingt was wissen zu wollen. Hier siehts halt weniger sauber aus. Dies merkt man auch daran, dass man nachts auf den Boden starren muss, um nicht auf Kakerlaken zu treten, die munter rumrennen (und irre schnell sind). Auch durfte ich schon (draussen natuerlich) Bekanntschaft mit Ratten machen, die ueber die Wiese rannten. Aber gut, alles eine Gewohnungssache.
Perfekter Zeitpunkt, um nochmal aufs Essen zurueckzukommen. Essen ist halt nicht sooo guenstig, wie oft gesagt wird. Okay, wenn man in den zahlreichen Hawker Centern diniert, kommt man fuer 4 Dollar davon plus 2 fuer das Getraenk. Sushi ist leider nicht so guenstig, wie ich feststellen durfte. Alkohol ist selbst fuer australische Verhaeltnisse nett teuer, sodass man fuer nen halben Liter Bier 16 Dollar zahlt. Alkoholiker kann es hier kaum geben, jedenfalls keine, die auf der Strasse leben, das wuerde nicht zusammenpassen 😀
Gestern, also Samstag, war ich noch auf der hoechsten Bar Singapore’s, dem 1 Altitude. Ziemlich geiler Ausblick auf die ganze Stadt und man kann sogar bis nach Indonesien gucken (sehr lustig auch, dass mein Singapore Handy mir eine SMS schreibt, dass ich mich jetzte angeblich in Indonesien befinden wuerde haha). Feiern kann man gut da oben, genauso gut viel Geld ausgeben fuer Cocktails und Bier. Bilder gibt’s leider nicht, oder nur in schlechter Qualitaet, da ich verstaendlicherweise keine Kamera und Stativ mitschleppen wollte, wenn man feiert… Solche Panoramaaufnahmen werden aber natuerlich noch folgen, dann allerdings vom Skypark des Marina Bay Sands (MBS).
Dieses MBS hat selbstverstaendlich auch eine Mall, die sich tatsaechlich insofern von den anderen unterscheidelt, als das sie die teuersten Marken verkauft und wirlich ALLE: Gucci, LV, Prada, Tissot, Cartier, Miu Miu, Porsche, Estee Lauder, Tiffany & Co und… Victoria’s Secret :P. Und noch viele viele andere, die ich nur vergesse und genauso teuer sind. Nachdem ich mir gestern Gardens by the Bay, eine Garten- und „Skulpturen“-Landschaft angeguckt habe (klingt langweilig, sieht aber gut aus), durfte ich noch stressige 45 Minuten erleben. Da ich in der MBS Mall (welche quasi direkt an den Gaeren liegt) vom ersten Stockwerk in den Keller wollte und ich auf die non-Singapore Methode die Treppen nehmen wollte, hab ich mich erstmal richtig eingeschlossen. Ins nichtklimatisierte, Bunkeraehnliche Treppenhaus, Treppe runter und dann ging die Tuer von innen nicht auf. Also wollte ich zurueck nach oben, um doch die Rolltreppen zu nehmen, aber dann ging auch dort die Tuer nicht mehr auf. Jetzt war ich im Treppenhaus gefangen. Die einzige Moeglichkeit rauszukommen, waere eine Tuer ganz oben gewesen. Allerdings war dies eine emergency Tuer und wie bei so ziemlich vielen Dingen in Singapore steht auf das Oeffnen eine „Fine“. Da ich ungewollt war, 10K zu zahlen, rief ich die Feuerwehr, dann die Polizei, die mich weiter an das Management der Mall leitete und so weiter. Die konnten mich aber nicht finden, sodass ich letztendlich per Zufall von einem anderen Mitarbeiter da rausgeholt wurde. Wie gesagt, ziemlich aetzend. Das wars ansich erstmal. Sooo, jetzt kommen wieder Bilder 😀

Bis dann.

— Thorsten…out!

Siberian Tiger

Roooooooo! Und eine Art Waran, der einfach so durchs Gebuesch ging.

 

Timon und Diamantklapperschlange

 

 

S’pore Flyer und eine der Ecken, in der man Geld lassen kann. (Orchard Rd.)

MBS

Gardens by the Bay. Ich hatte leider kein Stativ mit, daher noch nicht so pralle. Aber das kommt natuerlich noch!

 

Victoria’s Secret und noch eine Ecke (eigentlich ist „Ecke“ falsch, da es nur wenige Ecken gibt in denen andere Laeden stehen), die teuer ist!

 

 

Singapore #3: Update

Heyya!

Hier ist nochmal nach einigen Tagen ein Update. Tatsaechlich schaffe ich es endlich mal nach der Arbeit was zu schreiben, aber gut Freitag frueher Abend, da geht sowad! Zunaechst nochmal was, was einem unweigerlich auffaellt. Hier wohnen irre viele Menschen auf wenig Platz, ergo ist IMMER Gedraengel ueberall. Sieht halt abends in der Stadt so aus, als wuerde aufm Kiez David Guetta auflegen, obwohl eigentlich gar nichts ist. Dementsprechend ist es ein Jackpot, wenn man morgens oder abends oder eigentlich immer einen Sitzplatz in der MRT oder so kriegt. Obwohl hier soviel hubbub ist, ist es friedlich und hab noch nie (!!) Sirenen gehoert. In New York gehoert das ja zu den permanenten Hintergrundgeraeuschen.
Kurz zu meiner Arbeit: Morgens 7.30 aufstehen, 30 min MRT fahren und dann bin ich da. Das Fahren nervt jetzt schon gigantisch. Jede Durchsage kommt in mindestens drei Sprachen. Neben „Please mind the platform gap“ verzweifelte ich zunaechst an einer Malay (????) Uebersetzung, da ich dachte, dies sei englisch und ich immer „The happy hippo is at the platform“ verstanden hatte. Aber nein, es ist „berhati hati di ruang platform“ (das ist das auswendig kann, zeugt schon davon, wie nervig oft man sich sowas anhoeren darf). Nebenbei sind die Bahnsteige riesig. An den sogenannten Interchanges findet eine Voelkerwanderung zwischen den Bahnsteigen statt. Und das Laufen zum anderen Bahnsteig kann mal vier Minuten dauern. Was wirklich was cool ist, sind die Bahnzeiten am Tag, nach 0 Uhr faehrt hier nix, sehr merkwuerdig fuer ne Grosstadt. Alle drei Minuten kommt ne Bahn, aeussserst praktisch fuer ungeduldige Menschen. Auffaellig ist auch, dass so ziemlich jeder morgens mit seinem (natuerlichen neusten) Iphone oder einem fetten Samsung Note telefonieren, spielen oder weiss der Teufel was tut. Apple verkauft gefuehlt 50% der Produkte alleine nach Singapore 😀
Um 8.30 ist dann Arbeitsbeginn in einem ziemlich coolem Haus (eigentlich sinds 2 Buerogebaeude, die direkt nebeneinander stehen und 40 Stockwerke haben), und um 1800 ist Ende. Alle sind nett und freundlich.  Um 1300 ist immer Mittagspause und man sucht einen der zahlreichen Hawker Center auf und schaufelt sich Essen fuer 4 Dollar rein. Erstaunlich gesundes wie natuerlicher Zuckerruebensaft und Soyamilchprodukte gibts da 😀 (zumindest denke ich mal, dass es halbwegs gesund ist). Oder man isst in Laeden mit europaeischen Produkten und gibt halt mal 12 Dollar fuer ne kleine Pizza, easy… Abends dann schnell zum Mustafa Center und nach 3 km Strecke durch den Laden hab ich auch schon meine 5 Produkte.
Was auch noch zum Essen erwaehnt werden kann, sind so Sauberkeitsklassen, die hier ueberall in den Laeden haengen. A heisst excellent quality, B gibts noch und C. Letzteres ist dann das Essen, welches vom Boden aufgewischt wurde. 😀
Seit heute findet uebrigens das High End Ereignis Stadt: Die Formel 1! DAS Ereignis des Jahres, welches die Stadt nochmal voller macht und die Hotelpreise in den sicheren vierstelligen Bereich treibt. Tickets fuer das Rennen, welches durch die Stadt geht sind leider relativ teuer, aaaaber vielleicht bin ich dabei! Dann werde ich berichten!! Vorgestern bin ich mal durch die Stadt getingelt und am Clarke Quay hab ich dann zwei Englaenderinnen mit einem schoenen suedlichen Akzent (Southampton) kennengelernt. Sie sind mitlerweile wohl in Neu Seeland als Backpacker unterwegs. Schade eigentlich, zumal das Englisch wirklich goettlich war 😀 Nebenbei hab ich den Fehler gemacht, ohne auf die Karte zu gucken, ein kleines Tiger Bier zu kaufen, und war dann 13 Dollar aermer. Man lernt aus Fehlern und greift beim naechsten Mal einfach zum Pitcher – der kostet halt dann verhaeltnismaessig wenig – 40 Dollar glaub ich 😀 Hier gibts uebrigens auch Hooters, allerdings sind die Kassiererinnen dadrin total normal angezogen. Ich hasse das Wort, aber es passt halt einfach: Fail! 😀
Noch was anderes. Obwohl die Buerokratie in Deutschland so mies sein soll, kann ich darueber nur noch lachen im Vergleich zu dem, was ich heute erleben durfte. Hab mir einen Account bei der POSB geholt. Die Eroeffnung hat 90(!!) Minuten gedauert, ich musste wirklich ungelogen etwa 12 mal unterschreiben, Fingerabdruck dalassen, wirklich jeden Mist unterzeichnen, sagen wieviele Transaktionen ich im Monat taetige, was ich monat abhole und sonst was. Dann rafften die nicht (obwohl ich es drei mal erklaert habe), dass ein Umlaut auch anders geschrieben werden kann.. Oh man, jedenfalls hab ich jetzt einen Singapore Ausweis, eine S’pore Nummer und Konto. Can loh!

So das wars erstmal. Bilder kommen jetzt auch noch ein paar. Wieder mit dem Hinweis, dass ich hier nix bearbeiten kann, also nicht mal geraderuecken ein Foto. 😉

Und ich werde mal in die Stadt. Essen, weiter erkunden und Formel 1 gucken ;:P

— Thorsten…out!

Brautpaar 🙂 Wedding Spot!

Lustige Bank an der Marina Bay und Clarke Quay

Da sieht man mal nett, wie die Gleise abgesperrt sind, damit bloss niemand nur in die Naehe kommt^^ Rechts die Formel 1 Rennstrecke (glaub ich zumindest)

Downtown

Coole Architektur und Marina Bay Sands.

Und nochmal Clarke Quay bei Nacht.

Singapore #2: Fotos

N’abend. Obwohl ich es nicht vorhatte, heute nochmal ein paar Updates bzw. Bilder. Bitte nichts spektakulaeres bisher erwarten. Bin ja erst drei Tage hier und soviel hab ich noch nicht gesehen. Erstaunliches passiert hier jedoch schon. Trotz meiner Aversion zum fruehen Aufstehen konnte ich bisher schoen um acht raus. Das hat ziemliche Vorteile, die es zu geniessen gilt 😀 Daher bin ich am Morgen zum Botanic Garden (joo, nicht auf Clarke Quay, nicht auf die Orchard Road und auch nicht nach Marina Bay, sondern tatsaechlich am ersten Wochenende zuerst in den beruhemten Garten. Klingt langweilig, aber war eine gute Entscheidung) und bin rumgetigert. Ansich ganz nett, da man vom Grosstadtlaerm mal abschalten kann. Meine ersten deutschen Kontakte konnte ich dann auch schon dort knuepfen, daher die gute Entscheidung 😉 Jetzt um Mitternacht sitz ich hier allerdings, weil ich irgendwie irre lange gelaufen bin. Ach, bevor ich es vergesse. Wie viele Staedte auf der Welt verfuegt auch S’pore ueber Chinatown. Deutlich merkbar an unzaehligen Staenden voller kitschigen Krams und „Original Fragrances“ sowie „Original iPad“ und Co. Alles high quality natuerlich 😀 In China Town bin ich auch zum ersten Mal der beruechtigen „Royal Fruit“ begegnet, der Durian. Aehnliche Groesse wie ne Wassermelone, aber optisch und naja vom Geruch deutlich zu unterscheiden: Die Durian Frucht. Aussen uberall spitze Dornen. Und der Geruch ist echt pervers. Sie riecht an sich wie ein verwesender Kadaver mit einer Note Erbrochenem – und das aus 10m Entfernung! Das mag uebertrieben klingen, aber nein, ist es nicht. Auch wenn es echt an Ueberwindung kostet, aber ich muss dieses Teil dennoch probieren. 😀
An Menschen mangelt es hier auch nicht. Da ich mir jetzt ein Handy mit Singapore Nummer gekauft habe und ich dafuer nochmal eben zum 7 Eleven musste (in Little India), kam ich an den MASSEN an Personen nicht vorbei. Selbstverstaendlich fehlen auch nicht die Porsche und Ferrari-Fahrer, die aber auch natuerlich durch genau diese Strassen muessen. Wie auch immer, wollte ja eigentlich nichts schreiben, daher jetzt auch ein paar Fotos. Wie gesagt, komplett unbearbeitet und so, aber fuer den Blog ausreichend.

1. Blick aus Fenster, 2. Kein Rumgammeln erlaubt haha 😀

3. und 4. und 5. Gucci, LV, Prada., Cartier, Miu Miu etc. pp. Alles da, wenn man’s braucht

 

Auch sehr ulkig. Keine Attacken auf den Busfahrer bitte!

Das eine da ist ein Wurstbaum, heisst halt echt so. „Sausage Tree“

 

— Thorsten…out!

 

Singapore #1: Gidday Singa Pura!

13. September, 17.30 und ich komme tatsaechlich dazu, nen Blogeintrag zu schreiben und ihn wahrscheinlich auch noch erfolgreich hochladen zu koennen. Nach einem elendig langen Flug bin ich dann mit einer Stunde Verspaetung in Singapore angekommen. Das Wetter in Farankfurt wollte halt nicht so…. Wie auch immer, jetzt sitze ich in meiner Wohnung und versuche, die Ereignisse von heute ein wenig zusammenzufassen. Nachdem ich am Morgen meinen Koffer vom „Luggage Claim-Band“ geholt hatte, durfte ich auch gleich die Fahrkuenste der Taxifahrer kennenlernen. Trotz der Gesetze fahren sie halt einfach mal 50% zu schnell. Der kommunikative Taxifahrer versuchte dann auf Singlish mir irgendwas ueber neue Hotels zu erzaehlen und fluchte, wie geldgeil doch die Regierung sei (Mautgebuehren sind halt standard). Nach 20 Minuten fahrt war ich um 25 Dollar aermer und einer Erkaeltung naeher. Nachdem ich mich ja auf die tropischen Temperaturen und der hohen Luftfeuchte eingestellt hatte, war mir das Hardcore-Klimatisieren der Gebaeude und Taxen nicht so bewusst. Gefuehlt hat die Luft immer einen fluessigen Zustand. Waehrend es draussen klebrig nass ist, nimmt die Luft in Gebaeuden und den Taxen auch einen gefuehlten fluessigen Aggregatzustand ein – aufgrund der Klimatisierung auf 15 Grad.
Mein Zimmer, bzw. Meine Wohnung ist ganz okay. Hier bin ich ziemlich froh ueber eine Air Conditioning, ohne die es sonst ziemlich unangenehm waere. Ansonsten geniesse ich den Ausblick auf zwei 30-stoeckige Gebaeude, einer lauten Strasse und…. auf Palmen. 😀
Nach einer kurzen „Einfuehrung“ in meine Wohnung von meinem netten, nicht Singlish sprechenden Chef bzw HR-Manager kaufte ich gleich erstmal ein. Hier muss ich sagen, dass man sich in meiner Ecke vorkommt wie in Mumbay, da ich in Little India  wohne und dementsprechendes Klientel rumlaeuft. Nach einem ersten Einblick in das Mustafa Center, welches so ziemlich alles verkauft durfte ich feststellen, wie schoen sortiert doch alles in Deutschland ist. Das ist dort fuer Neulinge eine Katastrophe. Allein die Produktauswahl der Suessigkeiten ist gigantisch. Keine Ahnung, wer da durchsteigt. Das Angebot an Schokolade ist alleine schonn so gigantisch, dass damit ein halber Supermarkt in Deutschland gefuellt werden koennte. Lindt Schokolade fuer guenstige 13 Dollar pro Tafel verkauft sich halt super! (Kamelmilchschokoladen haben sie dennnoch nicht, schmeckt naemlich hervoragend) Nebenbei riecht es hier wie auf einem Zouk in Dubai. Liegt wohl an den ganzen Gewuerzen. Obwohl Singapore in Sachen Essen humane Preise haben soll, ist dies mir irgendwie noch nicht so aufgefallen. Reis ist guenstig, klar, aber das versteht sich ja. Aber da viel importiert werden muss, sind andere Dinge schweineteuer. Eine Packung Salami kostet halt mal 4 Dollar und auch Starbucks verlant 8 Dollar fuer nen Drink. Auch beim Mineralwasser muss man sich entscheiden: Frankreich oder Australien. Natuerlich griff ich zu letzterem, zumal Evian noch teuer ist.
Am Nachmittag so gegen zwei bin ich ziemlich uebermuedet nochmal in die Firma, um mich vorzustellen. Hier muss ich sagen, dass das Gebaeude ziemlich geil ist, es gibt 2 Tuerme, die voll mit Bueros sind und alles sehr nobel wirkt.
Das wars ansich auch vom ersten Tag. Bin ziemlich muede, und wollte eigentlich noch in den Pool, der ziemlich gross ist und fuer die Bewohner des Gebaeues zugaenglich ist, aber der Tuercode geht nicht, also wirds wohl nichts mit Schwimmen. Fotos hab ich noch kaum gemacht, daher werde ich am Wochende damit noch dienen. Jetzt hoffe ich, dass ich den Post irgendwie hochladen kann, da ich mir die Wifi Verbindung eines Nachbarns „leihe“ und die nicht so will wie ich 😉

Update vom 14.9…… jooooooooooooo, also das mit gestern hochladen ging halt nicht. Daher heute. Ein paar Zusaetze vom heutigen Tag. Nachdem ich  einen vorlaeufigen Singapore Ausweis beantragt habe, bin ich durch die Strassen gelaufen. Neben angeguckten Malls, die so haeufig sind wie Doenerlaeden in Neu-Koelln, war ich Little India erkunden und die bekannte Orchard Road. Letzteres wuerde ich in etwa mit der 5th Ave. in New York vergleichen. Zwei Dinge noch zum Schluss, die mir so aufgefallen sind. Fussgaenger sind gearscht hier…. soll heissen, das rote Ampeln auch mal bis 2 Minuten rot bleiben. „Jaywalking“ ist nicht drin bei den ganzen bekloppten Autofahrern. Und das, wo ein Golf tatsaechlich 100.000 Euro kostet (!!!!). Das liegt daran, dass die Regierung die Menge der Autos durch Vergabe von Lizenzen reguliert. Eine davon kostet 60.000 Euro und erlaubt es lediglich, ein Auto zu kaufen. Ein Auto fuer 20K in Deutschland kostet min. das Doppelte in SIN, so dass man schnell 100K geben muss. Echt irre.

So, das wars fuer heute. Mal schauen, ob mein Wifi heute will und dann kommen auch ein paar Bilder (unbearbeitet versteht sich)

Update 2: Nice, Wifi geht, SD-Kartenleser nicht… doch keine Bilder heute.

— Thorsten…out!

 

Up